Skip to main content

Blaupunkt BikePilot Fahrradnavigation

(3.5 / 5 bei 30 Stimmen)

168,00 € 229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20/06/2017 23:21
Kategorie
Hersteller
Touchscreen
Display Größe
AkkulaufzeitBis zu 10 Std.
Live-Tracking
Bluetooth

Der Blaupunkt BikePilot konnte uns im Fahrrad Navi Test nur zum Teil überzeugen. Das Gerät mit kapazitivem 3,5 Zoll Touchscreen kann vieles, aber davon nicht alles perfekt. Eine gute Navigation wird leider durch einen etwas schwachen Akku getrübt. Dennoch ist das Gerät für Beginner und Hobby Radfahrer eine Überlegung wert, da es im Vergleich zu anderen Modellen deutlich günstiger zu haben ist.


Gesamtbewertung

61.25%

"Für Einsteiger & Hobbyradler"

Verarbeitung
60%
Befriedigend
Navigation
70%
Gut
Display
60%
Gut
Akku
55%
Befriedigend

Blaupunkt BikePilot Testbericht

Testhintergrund

In unserem Fahrrad Navi Test möchten wir nicht nur die hochpreisigen Geräte testen, sondern nehmen auch günstigere Modelle genauer unter die Lupe. Dabei schauen wir insbesondere auf die Verarbeitung, das mitgelieferte Zubehör und ob sie im allgemeinen mit dem höheren Preissegment mithalten können. Daher haben wir uns im folgenden das Blaupunkt Bike Pilot Fahrrad Navigationsgerät genauer angeschaut.

Erster Eindruck

Mit einem Preis von rund 150€ fällt es auf jeden Fall in die Kategorie der günstigen Fahrrad Navis. Zunächst fällt der 3,5 Zoll große Touchscreen deutlich ins Auge, dennoch liegt es angenehm und sicher in der Hand. Allerdings fällt auch sofort das leider etwas stark spiegelnde Display auf. Die mitgelieferte Halterung ist in Ordnung und erfüllt ihren Zweck. Ein USB-Kabel mit Ladegerät und Bedienungsanleitung ist trotz des günstigen Kaufpreises im Lieferumfang enthalten. Die Verarbeitung wirkt in Ordnung, jedoch nicht so hochwertig wie bei Geräten anderer Hersteller, beispielsweise Garmin. Das Gerät ist nach IPX5 als staub- und wasserdicht zertifiziert.

Handhabung

Der BikePilot hat drei physische Tasten: zwei seitliche Tasten um das Gerät zu sperren, sowie ein- und auszuschalten. Die obere Taste fungiert dabei zusätzlich als Schnellzugriff für das Menü. Mit dem unter dem Display angebrachten blauen Knopf gelangt man auf die vorherige Einstellung zurück. Ein Handbuch ist nur zum Download erhältlich, dennoch ist die Benutzeroberfläche des Gerätes aufgrund der eingeschränkten Funktionen sehr übersichtlich gehalten.

Das Display

Der BikePilot besitzt ein 3,5 Zoll großes, kapazitives Touchscreen-Display, welches relativ genau auf Eingaben reagiert. Leider ist eine starke Spiegelung zu vernehmen, welche das Ablesen teils deutlich erschwert. Ebenfalls könnten die Kontraste, insbesondere auf der Karte etwas stärker ausfallen. Für einen Preis von rund 150€ ist das Display aber angemessen.

GPS und Navigation

Es fiel verstärkt auf, dass das Gerät im Vergleich zu seinen Mitstreitern länger benötigt um eine stabile GPS Verbindung aufzubauen. Der Verbindungsaufbau erfolgt in der Regel zwischen zwei bis vier Minuten nach dem Einschalten. Anschließend ist die Verbindung weitestgehend stabil und hat keine größeren Aussetzer. Als Kartenmaterial dient die sogenannte OpenStreetMap (OSM). Die Wegrichtung wird auf der teils etwas blassen Karte mit einem Positionspfeil dargestellt, während der Richtungswechsel mit einem akustischen Signal unterlegt ist. Ebenfalls lassen sich gefahrene Tracks aufzeichnen und anschließend lokal auf dem Computer speichern. Diese lassen sich zu späteren Zeitpunkten wieder auf den Bike Pilot laden, um die Strecke erneut zu fahren. Die Navigation ist zuverlässig und relativ genau. Bei zu schnellem Fahren über 20km/h erfolgen die Anweisungen teils etwas verspätet.

Der Akku

Der Akku stellt leider eine Schwachstelle des Gerätes dar. Im Vergleich zu seiner Konkurrenz hielt er deutlich kürzer, dennoch aber für die meisten Strecken ausreichend lang. Es handelt sich hierbei um einen fest eingebauten Akku, welcher nicht ausgebaut werden kann. Die Akkulaufzeit vom Hersteller wird mit 9-12 Stunden angegeben, was allerdings recht großzügig bemessen ist.

Blaupunkt BikePilot – Unser Fazit

Es macht sich durchaus bemerkbar, dass der BikePilot zum unteren Preissegment gehört. Es gibt einige kleine Schwachstellen, welche aber nicht gleich einen Totalausfall bedeuten. Für Hobbyradler, welche das Gerät ausschließlich für die Navigation nutzen möchten, ist es ein gut geeignetes Gerät. Was uns im allgemeinen nicht so gut gefällt, ist der etwas schwache Akku, die fehlenden Kontraste und das stark spiegelnde Display. Ansonsten hat uns die fehlerfreie und zuverlässige Navigation durchaus überzeugen können. Für den gebotenen Preis von 150€ eignet sich das Gerät gut für Einsteiger und Hobbyradler. Ansonsten würden wir im Niedrigpreis-Segment doch eher zum Teasi One³ raten.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


168,00 € 229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20/06/2017 23:21